tiergarten.com - The online-shop of Schüling Buchkurier
www.tiergarten.com – Der Online-Shop des Schüling Buchkuriers

tiergarten.com forum
Schüling Buchkurier - Dr. rer. nat. Klaus Schüling
Forum

    Forum unterwegs: Rückblick auf Treffen 1 bis 4


    -> alle Kategorien des Forums (hier geht es auch zur Stichwortsuche)

    Beitrag hinzufügen
      
    Name: (= Nachname)  
    Passwort: (= Kundennummer)
    Sie haben noch keine Login-Daten? Hier können Sie sich anmelden!
    Beitrag: Bei längeren Beiträgen empfehlen wir, den Text in einem Textprogramm zu verfassen und aus der Zwischenablage einzukopieren.
    Foto: (gif/jpg/png)

    (Dateigröße max. 2MB)

    Zoo Aschersleben

    Adrian Langer:   https://mobil.mz-web.de/aschersleben/zoo-aschersleben-geld-und-mehr-platz-fuer-sambesi--29472682?originalReferrer=https://www.google.de/search?q=zoo&prmd=ivnsma&source=lnms&tbm=nws

    In Aschersleben will man demnächst die neue Löwenanlage planen!
    (12.01.2018)
    Adrian Langer:   http://www.mz-web.de/aschersleben/zoo-aschersleben-nachwuchs-bei-meerkatzen-und-zwergziegen-27988982

    In Aschersleben gab es allerhand Nachwuchs! Auch eine neue Anlage für Dianameerkatzen ist geplant!
    (18.07.2017)
    Adrian Langer:   http://www.mz-web.de/aschersleben/zoo-aschersleben-rotluchse-und-salzkatzen-haben-junge-27807474

    In Aschersleben wird fleißig gebaut!
    (17.06.2017)
    Adrian Langer:   http://mobil.mz-web.de/aschersleben/zoo-aschersleben-trauer-um-amurkatze-tamara-27028518?originalReferrer=

    Aschersleben gibt vorerst die Amurkatzenhaltung auf!
    (03.06.2017)
    Adrian Langer:   http://www.mz-web.de/aschersleben/eine-frau-fuer-loewe-sambesi--zoo-foerderverein-hofft-auf-geld-aus-bruessel-26772390

    Aschersleben hofft auf Geld von der EU um ein neues Löwengehege zu errichten!
    (27.04.2017)
    Adrian Langer:   http://www.mz-web.de/aschersleben/zoo-aschersleben-trauer-um-panther-weibchen-cindy-26176470

    Im Zoo Aschersleben ist der letzte schwarze Panther gestorben. Ersatz soll nicht dazu kommen, da ihr altes Gehege den Karakalen zugesprochen wird.
    (11.03.2017)
    Jennifer Weilguni:   Na, wenn das nicht mal eine tolle Nachricht ist! Da sage ich nur herzlichen Glückwunsch zur Nachzucht. Ich hoffe, die Kleinen werden prächtig wachsen und gedeihen!
    (27.05.2013)
    Oliver Jahn:   Es gibt nach einigen Jahren endlich wieder Nachwuchs bei den Amurkatzen. Es sind Drillinge.
    (26.05.2013)
    Jennifer Weilguni:   Schade, daß es nun in Aschersleben erstmal keine Hyänen mehr geben wird. Aber ich drücke ganz fest die Daumen, daß es mit der Zucht in Magdeburg klappt!

    Der neue Zooführer ist wirklich sehr gelungen und ich freue mich, daß es nun endlich wieder einen für Aschersleben gibt!
    (14.05.2013)
    Oliver Jahn:   Am 30.04.2013 hat Streifenhyäne „Lucy“ den Zoo Aschersleben verlassen. Sie wurde nach Magdeburg abgegeben, in der Hoffnung, dass mit ihr die Zucht in Magdeburg vielleicht gelingt, da das aktuelle Paar dort leider nicht so gut harmoniert.
    Am 01.05.2013 feierte der Zoo seinen 40. Geburtstag und aus diesem Anlass wurde nach 10 Jahren endlich mal wieder ein Zooführer veröffentlicht. Er ist gut gelungen und mit einem Preis von 2 Euro hoffentlich auch stark nachgefragt.

    (03.05.2013)
    Holger Wientjes:   Danke Dir !!
    (23.04.2013)
    Oliver Jahn:   Da habe ich mich etwas vertan. Es sind Persische Rennmäuse ( meriones persicus ) und bei den Streifenmäusen handelt es sich um rhabdomys pumillo. Wegen des Galago frage ich gern noch mal nach.
    (23.04.2013)
    Holger Wientjes:   Danke ! Schade um die Galagos ! Weisst Du, wohin er ging ?
    (23.04.2013)
    Oliver Jahn:   @Holger, Gleitbeutler sind noch da, der letzte Galago wurde abgegeben.
    Zu den anderen Fragen schaue ich heute Abend noch mal nach und melde mich dann.
    (23.04.2013)
    Holger Wientjes:   @Olli: Noch eine Frage zur Neubesetzung des Nachttierbereichs: Die Vielstreifengrasmäuse sind L. barbarus ??
    Und der Persische Pferdespringer = ?
    Sind die Galagos und Gleitbeutler noch da ??
    (23.04.2013)
    Holger Wientjes:   @Olli: Danke für Deinen Bericht ! Die Affenkäfige sehen inder Tat sofort viel freundlicher aus ! Was ein bisschen neues Holz doch ausmachen kann.
    (22.04.2013)
    Oliver Jahn:   Und hier nun das Bild der neu gestalteten Anlage.
    (22.04.2013)
    Oliver Jahn:   Am Samstag war ich zum Frühjahrsputz im Zoo Aschersleben und möchte mal wieder ein paar Infos geben.
    Die Käfige für die Meerkatzen und Fischkatzen sind umgestaltet und haben eine komplette Holzverschalung an den Käfigrückseiten erhalten, für einen deutlich schöneren Anblick sind auch die Käfigpfosten mit Holz verkleidet, so dass die gesamte Anlage einen völlig neuen Eindruck vermittelt und längst nicht mehr so negativ ins Auge sticht, wie bisher.
    Ein Foto davon werde ich heute Abend noch einstellen.
    Im Nachttierbereich gibt es einige Änderungen, neu sind hier zu sehen Persische Springmäuse, Neumanns Grasratten und Vielstreifenmäuse.
    Bei den Amurtigern lebt der alte Kater noch immer mit seinen beiden 2jährigen Söhnen zusammen, die Weißen Tiger haben die neue Anlage gut angenommen.
    Das noch verbliebene Jaguarjungtier ist nicht nur komplett „umgefärbt“ und ist farblich vom Vater kaum noch zu unterscheiden, der Kater ist nicht einmal sehr hell, sondern eher leuchtend orange.
    Die Vogelvoliere an der Wasserbockanlage wird gerade erneuert.
    Die Muntjaks haben ein noch sehr kleines Jungtier und auch bei einer anderen Art im Zoo gibt es Nachwuchs, aber der ist so frisch, dass ich noch etwas warten möchte, bis ich ihn bestätigen kann.
    Das letzte Alpaka hat den Zoo verlassen, so dass die beiden Vikunja-Hengste jetzt zusammen die Anlage bewohnen können.
    Na ja, und seit Samstag ist der Zoo auch vom Herbstlaub und Winterschmutz befreit, so dass bei schönem Wetter ein Besuch auf jeden Fall lohnt.
    Am 01.05.2013 wird der Zoo 40 Jahre alt. Auch hier warten noch ein paar Überraschungen und eine große Feier auf die Besucher.

    (22.04.2013)
    Oliver Jahn:   Und die Jaguare sind jetzt komplett "umgefärbt". Sie sind immer noch recht hell, aber gelb. Was allerdings auffällt, dass das Schwarz im Fell fast noch intensiver ist, als beim Vater.
    (28.10.2012)
    Oliver Jahn:   Und hier noch mal eines der Tigerjungtiere, jetzt ca. 6 Wochen alt.
    (28.10.2012)
    Oliver Jahn:   In Aschersleben ist der Umbau der Bärenanlage abgeschlossen und die Tiger sind umgezogen. Die Anlage ist neu gestaltet und hat einige neue Einblickmöglichkeiten, die obere Plattform ist ebenfalls umgebaut mit einer neuen Bambuseinfriedung und die Brücke, hinüber zur Anlage der Amurtiger soll auch bald wieder errichtet werden. Der alte Käfig der Rohrkatzen ist jetzt Vorgehege für die Tiger.
    (28.10.2012)
    Michael Mettler:   Nach dem Foto auf der Zoo-HP zu urteilen haben sich die jungen "weißen" Jaguare inzwischen ein ganzes Stück weit der Normalfärbung genähert. Eigentlich schade ;-)
    (11.07.2012)
    Ronny:   Die Abgabe der Quastenstachler stammt von einer sicheren Quelle.
    (23.04.2012)
    Ronny:   Habe ich bereits gesehen. Ich schaue heute Abend mal in der Datenbank nach.
    (23.04.2012)
    Holger Wientjes:   @Ronny: Danke für die Infos ! Die Quastenstachler sind zumindest nicht mehr in der ZTL unter aktuelle Haltungen zu finden.
    (23.04.2012)
    Ronny:   Ich weiß icht ob ich dies zu 100% verstanden habe: 2 Tiere aus Aschersleben leben in Schönebeck hinter den Kulissen. Ich weiß nicht ob es sich dabei um das Quastenstachler-Zuchtpaar handelt oder um Nachzuchttiere (*2009). Im Anfang-August 2011 waren sie am Meerkatzenhaus noch ausgeschildert. Ende August 2011 war ich das letzte Mal in Schönebeck und dort wurden mir zumindest zwei Quastenstachler gezeigt.

    In diesem Jahr habe ich die Quastenstachler noch nicht ausgeschildert gesehen. Mein letzter Besuch war am 20.4.2012.

    Eine weitere Neuigkeit aus Aschersleben:
    Nachzuchten bei den Sehsbinden-Gürteltiere. Ich habe am Freitag 2 Jungtiere gesehen.

    Es lebt noch 1 Weißgesichtsseidenaffe im hinteren Käfig am Tropenhaus neben der Monameerkatze/Weißkehlmeerkatze.
    (23.04.2012)
    Holger Wientjes:   Weiss jemand warum und wohin die Quastenstachler abgegeben wurden ?
    (23.04.2012)
    Liz Thieme:   Die Namen bezogen sich auf die Jaguare und nicht die Fischkatzen! Merke gerade, dass es durch die Fischkatzendiskussion nicht allen vielleicht so logisch war.
    (11.04.2012)
    Holger Wientjes:   Tolle Neuigkeiten mit den Fischkatzen !!!
    (11.04.2012)
    Liz Thieme:   ohhhjeeeee. Sie haben nun Namen: Maximus Ascanius I. & Manga. Patenschaften haben die Mitteldeutsche Zeitung und das Autohaus Habich.
    (09.04.2012)
    Oliver Jahn:   @Mel, absolut! Und beide Tiere saßen eng bei einander. Das Paar harmoniert gut, da kann man hoffen. Wieder einmal mehr hat ein eher kleiner Park wie Aschersleben gezeigt, dass er den großen Nachbarn im Bereich der Beschaffung und Ausstellung echter "Raritäten" in NICHTS nachsteht. Es gibt vier aktuelle Halter, von denen man in Dresden das Tier nicht mal sieht. Von daher ist es ein echter Gewinn für die deutsche Zoolandschaft, vor allem, da es auch noch blutsfremde Tieren sind.
    (09.04.2012)
    Mel:   Ah danke jetzt weis ich wo ich sie "hinpacken muß" ;) Und wenn die Tiere sich schon freiwillig eher in der begrünten Außenanlage zeigen als im "Stall" zu hocken ist das schonmal ein gutes Zeichen.
    (09.04.2012)
    Oliver Jahn:   @Liz, genau diese Ecke ist es. Aber der Käfig ist der, der auf der linken Seite ein Stück nach hinten läuft. Das Gehege ist außerdem mit viel Grünzeug bestückt, so dass die Tiere trotz der Möglichkeit, den Innenraum aufzusuchen, draußen waren und das Grün als Deckung nutzten.
    (08.04.2012)
    Oliver Jahn:   Vielleicht kommt hier die Originalfarbe etwas besser rüber.
    (08.04.2012)
    Liz Thieme:   Ob ich das so schnell akzeptiere...

    Wenn ich das jetzt richtig sehe, sitzen die beiden Fischkatzen in dem Gehege an dem Picknicktisch. Ist die Ecke nicht etwas unruhig va mit diesen hektischen Nachbarn, namentlich Meerkatzen?
    (08.04.2012)
    Oliver Jahn:   @Mel, sie haben einen der Käfige bei den Meerkatzen, direkt gegenüber der Zebras.
    @Liz, soooo unrealistisch sind die Farben nun auch wieder nicht. :-)
    Es ist halt nur generell schwierig, die Tiere richtig in ihrer Farbe auf einem Foto wieder zu geben, so lange sie noch in der Mutter/Kind-Anlage sind. Es waren extrem viele Menschen dort, so dass ich nicht die Zeit hatte, noch lange mit dem Weißabgleich zu experimentieren.
    (08.04.2012)
    Liz Thieme:   Na Oli, wenigsten eine Ostereisuche muss ich ja heute gewinnen, nachdem ich meinen Rekord von letztem Jahr im Garten heute total verfehlt habe.

    Da hat also deine Kamera mir einen Streich gespielt. Nicht nett von ihr, wo sie doch sonst so gut mit dem Licht umgehen kann.

    Ich freu mich auf jeden Fall für ASL. Und was ich auch gut finde, habe es eben entdeckt, die Festschrift ist auch online zu lesen :)
    (08.04.2012)
    Mel:   Hihi geübtes Auge ;) Uih das ist schön ein neuer FK Halter und dann gleich ein Pärchen, also Daumen drücken und hoffen das sie erfolgreich züchten. ;) Im TP brauchen wir ja nen neuen Kater und ich hoffe das sich bald einer findet.
    Wo sind die beiden den untergebracht?
    (08.04.2012)
    Oliver Jahn:   :-) @Liz, @Mel, es ist immer wieder faszinierend, wie schnell hier die Ostereier gefunden werden.
    Ja, es ist eine Fischkatze und Aschersleben hat jetzt ein junges Paar aus Dänemark. Damit ist die Kleinkatzenkollektion wieder um eine Art reicher.
    @Liz, die Jungtiere bei den Jaguaren sind schon etwas unterschiedlich, aber ein wenig täuschen die Fotos auch, da das Gehege etwas dunkel ist und die Kamera tüchtig nachbelichten muss. In natura sehen die Jungtiere beide noch deutlich heller aus, das eine Jungtier hat aber bereits einen etwas stärkeren Schlag ins graugelb.
    (08.04.2012)
    Mel:   Also ich würde ja auf fischkatze tippen...wobei...vielleicht doch Goldkatze??? Wäre ja nen Hammer.
    (08.04.2012)
    Liz Thieme:   Danke für das Foto. :)
    An manchen Stellen, zB die linke Vorderpfote ist es langsam jaguarig. Wenn man da an Anafi aus Berlin denkt, sie gehört ja auch mit zu den hellsten Jaguaren, die ich kenne. Die Farbentwicklung ist auf jeden Fall sehr interessant.
    Und ich würde es gerne selber beobachten und betrachten können.
    Ist der zweite Junge auch schon so dunkel nachgefärbt? Die beiden waren ja schon zeitweise recht unterschiedlich und ich würde daher hier auf den dunkleren tippen.

    Dein Osterei sieht bisschen wie eine Fischkatze aus. Trotzdem .... ich bleibe bei meinen Ostereiern :)
    (08.04.2012)
    Oliver Jahn:   So, und nun kommt das Osterei. Oder besser gesagt, es sind zwei, um ganz genau zu sein, ein Paar. Aber klassisch zu Ostern sind beide noch extrem versteckt, daher war leider kein besseres Bild zu bekommen. Aber so kommt eben das richtige Ostergefühl auf, suchen...suchen...suchen...und, was meint Ihr, was könnte der Osterhase da versteckt haben?
    (08.04.2012)
    Oliver Jahn:   Heute war ich nun endlich auch in Aschersleben, um mir die Jaguarjungtiere anzusehen.
    Die beiden Jungs sind schon faszinierend. Auch wenn sie keine schneeweiße Grundfarbe mehr haben, so unterscheiden sie sich doch erheblich von „normal“ gefärbten Jaguaren.
    Und es macht echt Spaß, ihnen beim Spielen und Jagen zuzusehen.
    Die Amurtiger waren mit ihren halbwüchsigen Jungtieren auf der großen Anlange, auch hier war viel Bewegung.
    Nachwuchs gab es bei den Minischweinen und die Moorantilopen-Gruppe ist recht kopfstark. Ich meine es waren 7 oder 8 Tiere.
    Die Brillenbären sind nicht mehr da, einer ging nach Berlin, der andere nach Duisburg. Die Anlage wird zurzeit erneuert und an einigen Stellen werden Schäden ausgebessert.
    Das neue Rotluchsweibchen ist aus Cottbus und sie ist sehr aktiv und wirklich gut zu sehen.
    Ja, und Aschersleben wäre nicht Aschersleben, wenn es nicht auch wieder einen echten Knaller gäbe.
    Aber dazu komme ich gleich. Hier erst mal eines der Jaguarjungtiere.

    (08.04.2012)
    Ronny:   Zurück aud Aschersleben...

    Neuigkeiten von heute:

    Es gibt einen neuen Spielplatz am Eingang. Es handelt sich dabei ein Kletterschiff.

    Die weißen Jaguare und die Mutter sind im Jungtieraufzuchtkäfig zu sehen. Der Vater ist in der großen Anlage.

    Zur Zeit die Weißen Tiger mit den Jungtieren auf der kleinen Tigeranlage und die Amur-Tiger sind auf der großen Schauanlage.

    Bei den Brillenbären wird die Brücke ein wenig umgebaut, laut Schild.

    Ich habe glaube nur 1 Zebra gesehen.

    Die Quastenstachler sind noch im Winterquartier.

    Ich weiß nicht ob ich es letztens schon schrieb, aber im Tropenhaus gibt es keine Weißgesichtsseidenaffen mehr, sondern Weißbüschelaffen.

    Das Gehege der Fettensandratten (ehemals Mauskmakis) ist leer.

    Die große Felsenpython ist ebendfalls nicht mehr vorhanden.

    Im Terrarium lebt eine Aboina-Scharnierschildkröte.

    Wichtigste Neuigkeit zum Schluss...es gibt einen zweiten Rotluchs. Ich habe beide im bisherigen Käfig gesehen. Es ist ein recht junges Tier.
    (17.03.2012)
    Michael Mettler:   Interessant an der ganzen Sache ist auch, dass es gleich zwei Jungtiere mit dieser Farbmutation sind. das lässt eigentlich eher daran denken, dass es sich um einen rezessiven Erbfaktor handelt, der erst jetzt "herausgemendelt ist", als dass es eine spontane Neumutation ist (bei der EIN helles Jungtier neben einem normal gefärbten oder schwarzen wahrscheinlicher wäre). Da sich der Melanismus beim Jaguar dominant vererbt, kann ein schwarzer Jaguar ebenso wie ein normalfarbiger theoretisch alle möglichen rezessiven Farbgene tragen, ohne dass man ihm das ansieht. Und da rezessive Farbgene von beiden Elternteilen beigetragen werden müssen, um sich phänotypisch bemerkbar zu machen, können sie viele Generationen lang verborgen bleiben, wenn sich zufälligerweise immer nur Mutationsträger x Nicht-Mutationsträger fortpflanzt. Das dürfte z.B. bei den wild geborenen weißen Löwen und Tigern in ihren Heimatländern der Fall sein. Selbst wenn phänotypisch normale Mutationsträger zusammen Nachwuchs haben, ist - rein rechnerisch - die Zahl der normal gefärbten Jungen unter der Gesamt-Nachkommenschaft dreimal so hoch wie die der abweichenden Färbung.

    Nun kommt ja hier neben der normalen Färbung noch der ebenfalls dominante Melanismus beim Jaguar dazu, so dass die Wahrscheinlichkeit von hellen Jungtieren, wenn beide Eltern dieses Gen tragen würden, noch viel geringer ist. Und genau so scheint es ja zu sein, wenn die Eltern vorher nur schwarzen und normal gefärbten Nachwuchs hatten.

    Mich erinnert die Färbung der Jungtiere an die so genannten Snow Bengals bei der Hauskatzenrasse Bengal. Dort wird sie durch Einwirkung akromelanistischer Gene, wie man sie von der Färbung von Siam- oder Burmakatzen kennt, hervorgerufen, und verdächtigerweise sind Siamkatzen bei der Geburt noch weiß (wie es für die kleinen Jaguare in ASL beschrieben wird) und entwickeln Woche für Woche mehr Färbung und ggfs. Fellmusterung, wobei sich das dort allerdings auf die "Körperenden" (Kopf, Beine, Schwanz) beschränkt. Der "Siamfaktor" sorgt dabei für blaue Augen, der "Burmafaktor" für grüne oder gelbe. Bei den jungen Jaguaren würde ich die jetzige Augenfarbe noch nicht überbewerten, das könnte sich noch ändern.

    Wie es überhaupt interessant sein wird zu sehen, ob die Gesamtfärbung jetzt so bleibt oder sich am Ende noch zu einer "Normalfarbe" verdunkeln wird. Das könnte z.B. der Fall sein, wenn der helle Eindruck durch Beimischung weißer Haare zwischen normal pigmentierten hervorgerufen würde und diese weißen Haare mit dem Heranwachsen verschwinden (gibt es bei anderen Tierarten, auch wenn der umgekehrte Fall weitaus häufiger ist). So hatte z.B. Münster vor vielen Jahren mal anfänglich "weißen" Löwennachwuchs, der aber später normal gefärbt war.
    (13.03.2012)
    Liz Thieme:   Wie du siehst fehlen die Angabedaten bei den Infos vom Jaguar. Das einzige Zitat was ich zu weißen Jaguaren finden konnte ist: Guggisberg 1975 in Paraguay und Seymour 1989
    (12.03.2012)
    Sacha:   Ich hörte hier zum ersten Mal von weissen Jaguaren. Wenn dies ebenfalls erstaunt hat (und auch nichts von Weissen Leoparden wusste), hier ein Link (in Englisch):
    http://en.wikipedia.org/wiki/White_panther
    (12.03.2012)
    Liz Thieme:   Stimmt, da sind ganz normale Eltern ganz normal dazu gekommen. Und es sind ganz besondere Kleine rausgekommen. :)
    Ich freu mich über die Kleinen, aber vor allem auch für den Zoo.
    (11.03.2012)
    Oliver Jahn:   Das Beste an diesen kleinen Katzen ist, dass sich dieses mal keiner hinstellen kann, um von mopsköpfiger Qualzucht zu reden... :-)
    (11.03.2012)
    Oliver Müller:   Hier auch noch zwei Videos:
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/video43564.html
    und
    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1330408984336
    (10.03.2012)
    Oliver Müller:   Cool die Kleinen! :-)
    (10.03.2012)
    Liz Thieme:   So ich mops mal das Bild aus der MZ.
    (09.03.2012)
    Liz Thieme:   Jaguar-Babys!!!!!!!!!
    in Weiß!!!!!!!!!!!
    :) unglaublich :)
    Zwei kleine Albino-Jungs sind im Januar geboren. Inzwischen sind sie etwas gefärbt.
    Interessant ist ja vor allem, dass bisher keinem europäischen Experten Jaguar-Albinos in Zoos bekannt sind und das Molly (die Mutter) ein Schwärzling ist. Und dazu kam, dass beide schon jeweils an ihren Geburtstagen die Augen geöffnet haben.
    :) :) :)

    (07.03.2012)
    Ronny:   Heute (04.08.2011)..mal wieder Aschersleben:

    - Die erste positive Nachicht...die Quastenstahcler sind noch im Bestand. Nachdem der Waschbär in den Schlossgarten Hoym abgegeben wurden sind, leben sie wieder am Meerkatzenhaus.

    - Aus dem Bestand sind leider die Mausmakis, dafür wurden Fette Sandratten in den Bestand genommen.

    - Nach 2009 sind nun wieder zwei Europäische Waldohreulen im Bestand.

    - Die Ozelotanlage ist nun wieder aufgebaut. Sie ist nun etwa doppelt so groß wie vorher. Außerdem wurden zwei Scheiben eingebaut, so dass man die Tiere auch besser fotografieren kann.
    (04.08.2011)
    Sven Brandt:   Eigentlich schade, dass die Brücke von Brillenbären zu den Tigern abgerissen werden musste. Auch wenn sie wohl wieder aufgebaut wird, fragte ich mich bei meinem Besuch vor ein/zwei Jahren schon, warum man das Holz so unbehandelt der Witterung aussetzte. Der ursprüngliche Lack war mehr oder weniger stark abgeplatzt, aber in keiner Weise war ein Neuanstrich erkennbar. Da war es für mich nur eine Frage der Zeit, dass das Holz so morsch wird, dass die Brücke abgerissen werden muss.

    Auch beim Tigerpfad ist aus meiner Sicht Ähnliches zu befürchten. Der Weg war ja schon länger angelegt, nur noch nicht freigegeben. Der Untergrund sieht mir ziemlich feucht aus, das Gebiet allgemein schattig, sodass der Holzweg wohl nicht lange verkehrssicher sein wird. Das verwendete Holz ist aus meiner Laienssicht unbehandelt nicht unbedingt witterungsbeständig.
    (11.06.2011)
    Ronny:   Korrektur meinerseites, bzw Fehlrecherche der BILD. Die Tigerjungtiere sind bereits am 23.4. auf die Welt gekommen.
    (17.05.2011)
    Ronny:   Gestern stand in der BILD Halle, dass vor ca. 1 Woche 2,0 Amurtiger geboren sind.

    Erst Ende Mai werden sie der Öffentlichkeit, während eines Impftermins, präsentiert.
    (17.05.2011)
    Ronny:   Heute war ich mal wieder im Zoo Aschersleben. Wie immer nach einem heimatlichen Zoo Besuch einige News.

    - In der Voliere der afrikanischen Vögeln leben 1,1 Senegal-Tauben.

    - Salzkatzen: nur noch 2,0 im Gehege gesehen, dass heißt ein Tier weniger als bei meinen 2010er Besuchen

    - bei den Ozeloten hat auch min 1 Tier gefehlt oder das alte Zuchtpaar. Alle Innenanlagen waren miteinander Verbunden und es lebten ingesamt 3 Tiere dort. Die zum Teil eingestürzte Außenanlage wurde komplett abgerissen und neu aufgebaut. Sei wird sogar zum Hang hinauf erweitert.

    - 1 Jungtier bei den Zwergmuntjaks

    - Scheinbar nur noch 1 Panther im Bestand, da das Namensschild des Männchen nicht mehr vorhanden war.

    - Der große Käfig wird seit dem letzten Jahr von der Erstzucht der Weißen Tiger bewohnt und einem normalfarbigen Tiger

    - Der Tigerpfad/land ist eröffnet. Neben dem Aussichtsturm, der bereits bei unseren Forumstreffen stand, kamen nich zwei Hüttenhinzu mit Glaseinsicht in Form eines Fenster. Die Tigerpfad ist in mehren Stationen unterteilt (ähnlich wie Krefeld, Hamburg). Bei jeder Stationen hängen Informationentafeln im Comicstil.

    - Die Brücke von Brillenbären zu den Tigern wird saniert und ist bereits abgerissen.

    - Am Affenhaus mussten die Dianameerkatzen einen Käfig abgeben, dort leben die dunkleren Apellas getrennt von den Helleren. Jungtiere gibt es wieder bei den Brazzas. Im Käfig der Quastenstachler sass nun ein Waschbär. Die Quastenstachler konnte ich im Zoo nirgens erspäher. Entweder Hinter den Kulissen oder nicht mehr im Bestand.

    - Am Tropenhaus leben wieder/immer noch (?) eine Monameerkatze und eine Weißkehlmeerkatze.

    - Die Senegalgalagos haben ein Jungtier

    - Zwei große Dunkle Tigerpythons sind nicht mehr im Bestand. Es lebt mit den Pythons nur noch eine Abgottschlange. Es gibt 2 Felsenpython und 1 Albino-Tigerpython.

    - Im großen Abgottschlange-Terra leben nun die Königspythons. Im Königspython-Terra leben Achat-Schnecken.

    - Das Jemen-Chamäloen ist nicht mehr im Bestand

    - Neu im Bestand sind zwei Spornschildkröten

    - Die Wasseragame ist nicht mehr im Bestand, da die Stumpfkrokodile so groß geworden sind, dass der Hinterteil geöffnet wurde.

    - Messerfisch ist nicht mehr im Bestand, dafür sehr viele Heiwelse.

    - Ein Steinmarder lebt in der Auffangvoliere gegenüber den Litschi-Wasserböcken.

    - Die Herde Litschi-Wasserböcke ist enorm angewachsen (2,7). Sogar ein subadultes Männchen mit recht großen Gehörn lebt auf der Anlage.
    (15.05.2011)
    Oliver Jahn:   Leider ist der Zoo noch immer geschlossen und ich will hoffen, dass das schlechte Wetter und die Schneemassen nicht zu viel Verwüstung angerichtet haben. Die Bilder, die zu sehen sind, waren schon recht heftig.
    (12.01.2010)
    Liz Thieme:   und mein Bauchgefühl stimmt doch :)
    am 1.1.2010 sind drei gefleckte Jaguare geboren worden.
    Zu sehen im Geburtenkalender der HP.
    (12.01.2010)
    Alexander Fuchs:   Heute ist eine 30 jährige Tierpflegerin von einem Tiger angefallen wurden. Sie wurde durch den stellvert. Zoodirektor gerettet. Die Frau soll außer Lebensgefahr sein und befindet sich im magdeburger Klinikum.
    (19.12.2009)
    Ronny:   Dann muss die Haltung neuaugenommen sein (wobei auch ein Tier wenig Sinn machen würde), denn im September waren alle Affenkäfige besetzt. Wenn ich vom gebliebenden Diana-Meerkatzenkäfig aus gehe, dann befanden sich auf der rechten Seite die Quastenstachler, zur lingen die Vollbartmeerkatzen, dann die Kapuziener und schließlich im ehemaligen Käfig der Weißkehlmeerkatzen die Zuchtgruppe der Brazzas.

    Kapuziner und Quastenstachler wurden auf Grund des Restaurantneubaus dorthin versetzt.

    Möglichkeit wäre auch die Weißkehlmeerkatze zusammen mit der letzten Monameerkatze.
    (05.12.2009)
    Michael Mettler:   Laut dem aktuellen hannoverschen ZOOFREUND wurde im Juli 0,1 Weißkehlmeerkatze nach Aschersleben abgegeben. Gibt es die Art also doch noch dort? In der Zootierliste ist Aschersleben unter den ehemaligen Haltungen verzeichnet.
    (05.12.2009)
    Jana:   Ich halte für warscheinlich, das der "Bengal"Tiger aus Zoopark Bast stammt, der einem Mitglied von alte Zirkus-Familie gehört. Da werden jährlich bis zu zwei Dutzen kuschelige Tiger-, Löwen- und Leopard-Jungtiere produziert (inklusive Weissen Bengalen und Timbavati-Löwen), die für entsprechenden Preiss verkauft oder vermietet sein können.
    (27.09.2009)
    Oliver Jahn:   Ich habe Dietmar leider nicht getroffen, daher kann ich dazu nichts sagen.
    Was aber noch zu sagen ist, dass die alte Schweineanlage wieder zur Hälfte als solche genutzt wird, da die neue, begehbare Streichelanlage für die Schweine für die neue Gastronomie weggerissen wurde.
    (27.09.2009)
    Ronny:   @Oli: Weißt du zufällig ob die Salzkatzen noch im Zoo sind oder auf Grund der neuen Ozelotanlage abgegeben worden sind?
    (27.09.2009)
    Sven P. Peter:   Der junge "Bengal"Tiger kommt aus laut Zeitung aus einem kleinen Privatzoo in der nähe von Prag.
    (26.09.2009)
    Michael Mettler:   Damit dürfte Liberec als Herkunftsort allerdings entfallen, meines Wissens gibt es dort nur weiße Tiger - und die können untereinander keine normalfarbigen Nachkommen erzeugen.
    (26.09.2009)
    Oliver Jahn:   Er ist gelb und ich schätze ihn auf ein halbes Jahr...glaube auch, dass es ein kleiner Kater ist.
    (26.09.2009)
    Liz Thieme:   danke Dir, ist der normalgefärbt oder auch weiß?
    Tschechien.... Liberec.
    (25.09.2009)
    Oliver Jahn:   Ich war heute in Aschersleben und habe ihn tatsächlich gesehen, einen kleinen Bengaltiger aus Tschechien in einem der alten Katzenkäfige. Ein hübsches Tier und es wird an den Käfig gewöhnt, ist aber noch nicht mit der kleinen weißen Tigerin zusammen. Alles andere hat Ronny schon geschrieben.
    (25.09.2009)
    Ronny:   @Niedersachse: Japp, so ist es. Habe ich auch nicht verstanden...den Fernseher hätte man doch lieber als Computermonitor in einem Glaskasten in einem der Unterstände laufen lassen können. Es geht ein komplettes Kabel quer durch die Anlage bis zum Haus.

    Es scheint Tageweise gewechselt zu werden. Wobei man auch sagen muss, der der Weiße Tigerkater nicht im Haus ist sondern auf eine dritte nicht einsehbaren kleinen Außenanlage.
    (23.09.2009)
    Niedersachse:   Bitte im Tigernebengehege steht ein Monitor?
    Und die Sibierer und Karim müssen sich eine Anlage im Schichtbetrieb teilen?
    (23.09.2009)
    Ronny:   Die Katze mit dem aktuellen Wurf ist in der Box. Im Tigernebengehege befindet sich nur ein Monitor.
    (23.09.2009)
    Liz Thieme:   die vom Zweitwurf sollen mit ihrer mutter im Tigernebengehege sein, wodurch die Sibirer und der Papa im Wechsel auf der großen Anlage sein.

    danke :)
    (22.09.2009)
    Oliver Jahn:   Sollten das schon die Jungtiere aus dem zweiten Wurf sein? Ich werde mal nachschauen...bin am Freitag da! Und dann denke ich auch an dich Liz!! ;-)
    (22.09.2009)
    Ronny:   @Liz: Das mit dem Bengalen stand als Schild vor dem Gehege ohne nähere Auskunft. Ich habe nur ein Fauchen oder versuchtes Brüllen aus den Boxen gehört.
    (22.09.2009)
    Liz Thieme:   junger Bengale?????
    woher? seit wann? wieso? wie lange?
    ohje soviele Fragen und wahrscheinlich keine wirkliche Antwort.
    Außer..... *ganz lieb guck* Oli siehst du mich? ;)
    (22.09.2009)
    Ronny:   @Holger: Die Zuchtgruppe der Brazzas gibt es immer noch. Es wurden nur die bereits seit einiger Zeit seperierten Männchen abgegeben.

    Habe noch was vergessen:
    Die handaufgezogende Weiße Tigerin mit dem Namen Kimmy Askania die I. ist nun ganz tägich neben der großen Panther-Anlage zusehen. Außerdem wird gerade ein junger Bengaltiger als Gesellschaft gewöhnt.
    Der Panther-Kater lebt im ersten kleinen Jaguarkäfig.
    (22.09.2009)
    Holger Wientjes:   Ja, habe ich falsch verstanden. Sind ja nur die beiden Männchen abgegeben worden.
    (22.09.2009)
    BjörnN:   Man wird sicher sehr froh sein, für die beiden männlichen Nachzuchten eine Abnehmer gefunden zu haben, immerhin gelingen dem Zoo Aschersleben regelmäßige Zuchten bei den Brazzameerkatzen.
    (22.09.2009)
    Holger Wientjes:   Schöne Neuigkeiten bezüglich des Nachwuchses !

    Sind die Meerkatzen nur für die Umbauarbeiten dort eingestellt oder wurden sie dauerhaft abgegeben ?
    (22.09.2009)
    Ronny:   War heute mal wieder im Zoo Aschersleben:

    Seit geraumer Zeit wird am neuen Terrassencafé gebaut. Aus diesem Grund wurde der Rundkäfig der Apellas abgerissen. Die Kapzuziner Affen leben nun in der ehemaligen Vollbartmeerkatzen-Anlage. Die Vollbart-Meerkatzen leben im Eckkäfig, wo vorher die zwei Brazza-Männchen gelebt haben. Die beiden Kerle leben nun im Zoo in der Wingst. Der Quaststachelkäfig wurde ebenfalls abgerissen. Die Quastenstachler leben im Käfig neben den Diana-Meerkatzen. Die Quastenstachler haben seit Juli Jungtiere.
    Weitere Jungtiere gab es bei den Amurkatzen, Litschi-Moorantilopen im Juni) und Ozelots im August.
    (22.09.2009)
    Oliver Jahn:   So, nun schaut mal unter www.Zoo-aschersleben.de und dann unter Patenschaften. Dort steht es!!! :-)
    Hyäne "Lucky" Mitglieder des Schüling Forums bis 11. Mai 2010
    (07.09.2009)
    Sven P. Peter:   Ich muss hier Liz zustimmen. Die PDF-Idee wurde tatsählich als allgemein beste Idee verkündet.
    (22.08.2009)
    Liz Thieme:   Ich kann mich hingegen sehr gut daran erinnern, dass wir während wir über das Patentier diskutiert haben (also welches wir nehmen) auch darüber gesprochen haben, dass wir gerne eine Kopie hier als PDF reingestellt haben würden, weil es ein zu großer Aufwand wäre, wenn Dietmar Reisky an uns alle eine versendet bzw du an uns eine Kopie schickt. Und so weit ich mich erinner hast du dem zugestimmt.... schade wenn dies nun nicht passiert.
    Ok, Beweis ist bisschen hochgegriffen. Aber trotzdem freu ich mich und ich denke auch andere, wenn man so eine "Urkunde" in den Händen hält. Es ist ja auch eine Erinnerung an einen schönen Tag und insbesondere eine gute Tat.

    Va wenn man >uneigennützig spendet< und keine >Beweise verlangen< soll, braucht man auch keinen Beweis auf der HP.
    Finde das widerspricht sich.
    (21.08.2009)
    Jennifer Weilguni:   @Liz
    Also nach einem "Beweis" verlange ich nun wirlich nicht, dass Klaus das Geld auch tatsächlich weitergegeben hat, davon bin ich auch ohne Urkunde fest überzeugt. So viel Vertrauen ist meinerseits da und muss auch da sein.

    @Klaus Schüling
    Du hast recht, wer gemeinnützig spendet sollte dafür keienrlei Gegenleistung verlangen. Aber dennoch muss ich dazu sagen, dass die Idee mit der Patenurkunde als PDF Datei von dir stammte. :-)) Als Dietmar Reisky sagte, dass er eine Urkunde ausstellen würde, da meintest du, du persönlich bräuchtest sowas nicht, aber vieleicht könne man das auch im PDF Format machen und dann jedem Teilnehmer des Treffens als Email schicken. Aber das ist jetzt alles andere als spitzfindig gemeint von mir und ich möchte auch ganz ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich darauf NICHT bestehe. Hauptsache Lucky ist und bleibt für ein Jahr unser aller Patenkindlein.

    Und ich hoffe, dass auch in Zukunft bei allen Treffen eine solche Patenschaft entsteht ohne dass jemand Beweise oder Urkunden dafür fordert. Immerhin geht es ja darum den Zoos einen kleinen Dank für die liebe Gastfreundschaft zu hinterlassen, quasi als "Pfotenabdruck" des Forums, oder..?
    (21.08.2009)
    Klaus Schüling:   @Liz Thieme:
    Wir haben am 11. Mai dem Förderverein Aschersleben im Namen des Forums 180,- Euro überwiesen.
    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemand "Patenurkunden zum Runterladen" in Aussicht gestellt hätte. Im Gegenteil: Es kann gut sein, dass ich Dietmar gesagt habe, er könnte sich solche Formalia sparen.
    Wenn man uneigennützig spendet, sollte man nicht anschließend irgendwelche Forderungen stellen oder Beweise verlangen. Trotzdem wäre es natürlich nett, wenn wir auf der HP der Ascherslebener genannt wären.
    Oliver, wenn Du das mal bitte gelegentlich ansprichst?
    (21.08.2009)
    Oliver Jahn:   @Jenny, wenn diese Befehle von dir kommen... ;-)))
    Ich bin im September mal wieder in ASL, ich werde mal vor Ort nachfragen.
    (19.08.2009)
    Liz Thieme:   ja und wir haben noch keine Patenurkunde hier bekommen zum Runterladen. Ich will einen Beweis dafür. Es war schließlich keine geringe Spende und es ist ein tolles Tier!!!
    (19.08.2009)
    Michael Mettler:   Unsere Forum-Patenhyäne hat immer noch keinen Eingang in die Patenliste auf der HP gefunden :-(
    (19.08.2009)
    Jennifer Weilguni:   @Oli
    Smile na, wenn du auf Befehle stehst :-))) Wenn es zeitlich passt können wir ja vieleicht auch nächstes Mal wieder gemeinsam "einfach mal hintigern", würde Aschersleben gerne nochmal besuchen !!
    (19.08.2009)
    Sven P. Peter:   Einfach auf die Homepage schauen ;) Sie wird ab und zu dem Publikum gezeigt.
    (18.08.2009)
    Michael Mettler:   Was ist eigentlich aus der Erstgeborenen geworden? Ist die schon im Schaubereich zu sehen (im Tiger-Komplex ja anscheinend nicht)?
    (18.08.2009)
    Oliver Jahn:   Am meisten würde es mich ja freuen, wenn dieses mal die Katze die Jungtiere selber aufzieht!! Und es sieht ja alles danach aus. Ich bin bald wieder dort, mal sehen, was es dann zu berichten gibt.
    @Jenny, dein Wunsch war mir Befehl!!! :-)
    (18.08.2009)
    Ronny:   Ein Artikel über die Geburt der 3 weißen Tiger befand sich auch in der BILD-Zeitung/Halle.
    (18.08.2009)
    Jennifer Weilguni:   Na, das ist doch mal eine schöne Nachricht aus ASL.. schön, dass es so schnell wieder geklappt hat. Möge es dem Zoo viele, viele Besucher bescheren !!!
    (18.08.2009)
    Gudrun Koball:   Im Zoofreunde-Forum fand ich dieses:

    (Zitat)
    Erneut Nachwuchs!

    Etwas überraschend brachte unsere weiße Tigerin Kiara am 12. August 2009 erneut Jungtiere zur Welt.
    Nach ersten Einschätzungen sind die 3 kleinen Tigerbabys wohlauf und werden von der Mutter versorgt.
    Zur Zeit befinden Sie die Mutter und ihre Jungen in dem Teil im Innenbereich, in dem sich auch die Ausgänge zur kleinen Außenanlage befinden. Daher ist dieser Bereich für die anderen Tiger blockiert.
    Aus diesem Grund können wir nur im Wechsel die beiden Sibirischen Tiger (Puhdy und Taiga) oder den weißen Tigerkater (Karim) auf der großen Tigeranlage präsentieren.
    In den nächsten Tagen wird im Innenbereich eine Kamera installiert. Über einen Monitor können die Besucher dann Kiara und ihre Jungtiere sehen.
    (Zitatende)

    Quelle: http://www.zoo-aschersleben.de/
    (18.08.2009)
    Jennifer Weilguni:   Eigentlich müsste man diesen Thread ja nun in "Zoo Aschersleben" umbenennen :-)

    Sagt mal, ist da eigentlich was an mir vorbeigegangen ? Stimmt es, dass es in ASL diesen Monat wieder Nachwuchs bei den Weißen Tigern gab ??
    (18.08.2009)
    Michael Mettler:   Also, seit meinem Malaien-Kater-Porträt in Halle (siehe Tiger-Thread) weiß ich jetzt gar nicht mehr, was ich von Tigeraugen halten soll... Aber eins steht fest: Bei einem weißen Tiger achtet man ganz unwillkürlich viel stärker auf die Augen (wegen möglicher Fehlstellungen) als bei jeder anderen Katze, oder? (Ich auch!)
    (07.06.2009)
    Andreas:   @Sven: Dann sieh Dir mal das rtl video an. Scheint völlig normal zu sein. Du weißt doch, wie das mit Momentaufnahmen ist :-)
    Also, wenn ich mir meinen Hausnachbarn im weißgestreiftem Pelz vorstelle, könnte ich mir eher IZ vorstellen, als bei der Kleinen:-))
    (07.06.2009)
    Sven P. Peter:   Gar kein meckern oder so, mehr eine einfache frage:
    Findet ihr auch dass die Augen irgendwie nicht in die selbe Richtung schauen?!

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/extra/buddies/display/17376079
    (07.06.2009)
    Sacha:   By the way: Hier gibts Bilder von der armen Kleinen:

    http://www.bild.de/BILD/regional/leipzig/aktuell/2009/06/05/zoo-sensation/tiger-knut-geboren.html

    arm deshalb, weil sie mit einer hängenden Ramsnase ausgestattet ist. @MM: Hatten wir im Tiger-Thread Ramsnasigkeit ebenfalls als Inzucht-Erscheinung der Weissen Tiger oder kommt das jetzt noch hinzu...:)?
    (05.06.2009)
    Sacha:   @Sven P. Peter: Waren wir doch zu früh in Aschersleben - so ein Pech!!!!...:)

    Im Ernst: Herrn Reisky mag ich es gönnen, wenn er dadurch mehr Besucher anlocken kann.
    (05.06.2009)
    Sven P. Peter:   Am 05.04.2009 wurde in Aschersleben eine weiße Tigerin geboren.
    (04.06.2009)
    Ronny:   Die Stumpfis sind ja noch nicht mal so groß wie Wasseragame, von daher würde ich mir keine sorgen machen.
    (14.04.2009)
    Mel:   Nein...Behavioral enrichment ist Besucherfütterungen...mit echten Besuchern ;-) Berlin ist da Spitzenreiter. :-) Sorry der musste sein. ;-)
    (14.04.2009)
    IP66:   Nennt man das nicht "Fütterung" ...
    (14.04.2009)
    Ralf Sommerlad:   -wie ihr name schon sagt, gelegentlich bis häufiger das Wasser aufsucht -.....ich bin einfach ein bisschen dusslig am frühen Morgen..
    (14.04.2009)
    Ralf Sommerlad:   Aha....eine Wasseragame, die - wie ihr Name schon sagt - wurde zu Krokodilen gesetzt? Behavioral enrichment?
    (14.04.2009)
    Ronny:   Nochmaliger Blitzbesuch in Aschersleben:

    - die Monameerkatzen sind doch noch da, sie haben allerdings den ehemaligen Tukankäfig besetzt
    - in den ehemaligen Weißkehlmeerkatzen-Käfig befindet sich nun die Brazza-Zuchtgruppe
    - ehemalige Brazza-Zuchtgruppenkäfig steht leer
    - Umbau des Salzkatzenkäfigs
    - Umbau der Vogelvoliere gegenüber den Flamingos
    - die Wasseragame ist nun zu den Krokos gesetzt worden
    - die Schnappschildkröte ist nun in einem extra Terrarium
    (14.04.2009)
    Oliver Jahn:   Wir werden ja beim Forumstreffen im Mai sehen, was alles noch, bzw. wieder da ist!! :-)
    (05.03.2009)
    Ronny:   Im letzten Jahr hatte ich an sich nur 4 Weißkehlmeerkatzen gesehen. Aber wie unten geschrieben habe, war das Schild abgehangen und bis auf zwei Äste gab es keinen Innenleben im Käfig. Vieleicht sind sie auch in einen anderen Zoo zur gegangen.

    Zu den Quastenstachler kann ich halt nix weiter sagen.
    (05.03.2009)
    Oliver Jahn:   Ich kann das nicht für alle Tierarten sagen, aber bei einigen hier genannten gehe ich davon aus, dass sie einfach nur im Winterquartier waren. Bei den Quastenstachlern z.B. war es auch im letzten Winter so, dass sie in dem kleinen Haus hinter den Kapuzinern ihre Winterunterkunft hatten. Bei den Monameerkatzen waren es nur zwei Tiere, die meines Wissens beide schon recht betagt waren und die aus einer Beschlagnahme stammten. Bei den Weißkehlmeerkatzen hingegen kann ich mir nicht vorstellen, dass alle gestorben sind. Das waren doch 4 oder 5 Männchen in allen Altersklassen.
    (05.03.2009)
    Ronny:   abgerissene Zwergotteranlage
    (04.03.2009)
    Ronny:   Der Tigerpfad
    (04.03.2009)
    Ronny:   Gestern war ich zum Jahreserstbesuch in Aschersleben...nun mal einige Neuigkeiten.

    Bautätigkeiten:
    - die alte Kleinbärengrube wurde zu einem Spielplatz umgebaut (siehe Foto)
    - die Zwergotteranlage wurde komplett abgerissen
    - der seit gut 2 Jahren im Bau befindliche Tigerpfad sieht schon fast fertig aus
    - ehemalige Schweineanlage dient aktuell als Schuttplatz statt Bau einer Streifenhyänenanlage
    - Kamelanlage wird etwas umgebaut
    - Umbau der Krokodilanlage sieht super aus

    Abgänge
    - Weißkehlmeerkatzen (Tod?), Schild abgehangen und Käfig stand komplett leer
    - Monamerkatze, Käfig war komplett leer
    - Riesentukan, Schildabgehangen, Käfig leer
    - nach Umbau im Terrarium Rosenboa und Gelbe Ankonda nicht mehr vorhanden
    - im Minkkäfig waren Igel
    - Quastenstachler, Schild abgehangen (Tiere hatte ich bisher nie gesehen)

    - nur noch 1 Riesenflugfuchs
    - nur noch 2 Goldkopf-Löwenäffchen

    Neuzugänge:
    - wieder Mausmakis
    - 2 Senegalgalagos in der großen Vitrine
    - die zwei übereinanderliegenden Sammelterrarien (oben: Abgottschlange, unten: Rosenboa,Gartenboa, Regenbogenboa) neben der Tigerpythonanlage wurden zusammen gelegt für Abgottschlangen. Im Gehege sah ich eine Rotschwanzboa (B. constrictor constrictor) und Kaiserboa (B.c. imperator)
    - ehemals Königspython, jetzt mit 2 Regenbogenboas und 1 Gefleckte Zwergpython
    - darüber 1 Jemen-Chamäleon
    - letztes Aquarium vor Krokodilanlage mit Hieroglyphen-Schmuckschildkröten und Mississippi-Höckerschildkröten

    (04.03.2009)
    Jennifer Weilguni:   Ob man gewisse Zootiere nun mag oder aber nicht ist ja ohnehin eine rein subjektive Angelegenheit. Viele eingefleischte Zoofans verteufeln ja nahezu Tiere wie Nasenbären, Erdmännchen und Co die aber bei der breiten Masse der Besucher eben gut ankommen. Ähnlich verhält es sich wohl auch mit den Weißen Tigern. Ich für meinen Teil freue mich auf jeden Fall für Aschersleben, dass diese Tiere hier gezeigt werden können, denn sie bringen Besucher und somit Geld in die Kassen. Und wenn das dazu beiträgt, dass eine solche Einrichtung erhalten bleibt, dann ist das doch neben allen Geschmacksfragen die Hauptsache.
    Und für uns "Zoofans" hält Aschersleben ja auch noch einige ganz besondere Leckerbissen bereit und darum freue ich mich auch schon sehr auf das nächste Forumtreffen im Mai.
    (06.02.2009)
    Holger Wientjes:   @Ralf Seidel:Dass die zusätzlichen Einnahmen den übrigen Tieren ebenfalls zu gute kommen habe ich ja schon erwähnt.
    Insofern kann man sich ja mit der Haltung der weissen Tiger arrangieren... :-)
    Aber wie Du schon sagst ist das Thema wirklich zur Genüge behandelt worden.
    (06.02.2009)
    Ralf Seidel:   @Holger Wientjes, ich meine, jeder sollte da seine eigene Meinung "Für und Wider Weiße Tiger" haben, das Thema wurde ja oft genug auch schon sehr konträr im hiesigen Forum behandelt. Ich persönlich bin ja auch eher der "Arten-/Unterartenschützer", weiß aber auch, dass es viele, durchaus auch kenntnisreiche, Zoofreunde gibt, die von diesen Tieren fasziniert sind - und so ganz mag ich mich dem auch nicht entziehen...
    Vorbildlich finde ich, wie man in Aschersleben dem Besucher anhand sehr ausführlicher und objektiver Darstellung und Beschilderung die Tiere präsentiert. Den Zoo hat es auch über die regionalen Grenzen hinaus bekannt gemacht und verschafft ihm damit die Möglichkeit, auch bei sehr knappen Kassen einen Artenbestand bei gewissen Tierformen (Kleinkatzen, Meerkatzen) zu halten, den man heute in größeren Zoos vergeblich sucht...
    (05.02.2009)
    Sven P. Peter:   Könnte bei 3 1/2 Monaten Tragzeit grad noch klappen.
    (04.02.2009)
    Oliver Jahn:   Na dann können wir ja gespannt sein, ob wir zum Forumstreffen im Mai schon Jungtiere sehen. :-)
    (04.02.2009)
    Holger Wientjes:   Nach wie vor schade, dass der Tierpark auf eine "Attraktion" dieser Art angewiesen zu sein scheint ! :-(
    Ich weiss, die Mehreinnahmen durch die weissen Tiger kommen auch den anderen Tieren zugute. Aber es ist schon schwierig genug unterartreine EEP-Tiger zu vermitteln. Da muss man nicht noch stolz auf potentiellen Nachwuchs bei weissen sein !
    (04.02.2009)
    Sven P. Peter:   "Hoffnung auf Nachwuchs bei weißen Tigern im Zoo Aschersleben
    Aschersleben. Der Zoo Aschersleben hofft auf Nachwuchs bei seinen weißen Tigern. Karim und Kiara seien jetzt rund drei Jahre alt und damit geschlechtsreif, sagte der stellvertretende Zooleiter Jörgen Kallas am Mittwoch der dpa. "Sie probieren schon ein wenig, irgendwann wird es soweit sein", schilderte er. Da die Großkatzen offensichtlich "bester Laune" seien, hoffe der Zoo noch in diesem Jahr auf ein Tigerbaby. Die bengalischen Tiger sind nach Angaben des Tierparks die einzigen in Ostdeutschland und eine Besucherattraktion in Aschersleben.

    Karim hatte vor einem Jahr für Schlagzeilen gesorgt, weil er die sibirische Tigerdame Tanja durch einen Biss in die Kehle tötete. Ausgelöst wurde das Unglück durch einen Pfleger, der versehentlich einen falschen Schieber öffnete. Dadurch gelangten die beiden sibirischen Tiger in das Außengehege ihrer zwei weißen Artgenossen und das Drama nahm seinen Lauf.
    Inzwischen hat der verbliebene sibirische Tiger Puhdy mit Taiga einen neue Gefährtin. "Wir haben beide langsam aneinandergewöhnt, seit einiger Zeit sind sie ständig zusammen", sagte Kallas. Auf Nachwuchs bei diesem Paar muss der Zoo indes noch warten: Während der zwölfjährige Puhdy in der Blüte seines Lebens stehe, sei Taiga mit eineinhalb Jahren noch nicht geschlechtsreif, erläuterte Kallas."

    Quelle:
    http://www.lvz-online.de/aktuell/content/87030.html
    (04.02.2009)
    Oliver Jahn:   @Racool, es gab an der Stelle früher schon mal ein Streihelgehege, siehe meinen Plan vom 19.03. unter Nummer 16.
    Sven, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die Katzen waren getrennt, ich sah sie nur mit den Jungtieren direkt nebeneinander in zwei benachbarten Käfigen. Was mit der Abgabe wird, das ist noch nicht klar, dafür sind die Kleinen im Moment noch zu jung.
    (07.10.2008)
    Sven P. Peter:   Oliver der ASL-Junkie *lach*
    Wie sieht denn aktuell die Abgabesituation bei Jaguaren aus? Fast alle Halter züchten aktuell, da scheint ja irgendwo ein Markt für zu sein.
    Schön finde ich, dass in Aschersleben die Katzen ihre Jungtiere gemeinsam aufziehen (habe ich doch richtig verstanden, oder?).
    Die neue Tigerin dürfte dann Tyra sein, welche am 15.06.2007 im Tierpark Stendal geboren wurde. Vater von ihr ist der Ende 2004 in Schwerin geborene Buran.
    (07.10.2008)
    Racool:   @Oliver Jahn: Wo befindet sich denn die Minischwein-Anlage?
    (07.10.2008)
    Oliver Jahn:   Hier mal ein Blick auf die neue Anlage für die Minischweine.
    (03.10.2008)
    Oliver Jahn:   Ich schäme mich ganz doll, aber ich muss es hier gestehen, JA, ich habe es wieder getan. *schluchz* Ich kann nun mal nicht anders, ich komm von dem Zeug einfach nicht los. Ich war heute wieder im Zoo Aschersleben.

    Also am 12. 10. kommt die neue Amurtigerin, es ist das letzte Jungtier aus Stendal.
    Der Nachwunchs bei den Jaguaren gedeiht prächtig, der Zweier- und der Dreierwurf sind mit Muttertieren herrlich zu beobachten.
    Bei den Streifenhyänen gab es in diesem Jahr leider keinen Nachwuchs. Das Männchen ist wohl mittlerweile etwas zu alt für die Zucht. Aber Aschersleben will weiterhin an Streifenhyänen festhalten.
    Die Jungtiere bei den Litschis sind ebenfalls schon gut gewachsen und der Drillingswurf bei den Amurkatzen wächst auch gut heran.
    Am 15.10. wird änlässlich eines Kinderfestes eine neue Schweineanlage für Minischweine eröffnet.
    Der Rotluchs ist ledier noch immer allein, es ist sehr schwierig, ein Weibchen zu bekommen.
    (03.10.2008)
    WolfDrei:   Besuch am 29.5.: Nachwuchs bei den DianaMK(bei BrazzaMK wohl 2 in diesem Jahr). Die weißen Tiger scheinen ziemlich "verfettet " zu sein. Die Krokodilanlage ist noch nicht besetzt.
    (30.05.2008)
    Oliver Jahn:   Gestern war ich zum 35. Zoogeburtstag mal wieder in Aschersleben. Es gibt folgende Neuigkeiten:
    Die Nilkrokodile werden den Zoo verlassen, dafür hat der Zoo aus Leipzig 4 junge Stumpfkrokodile erhalten, welche zwar im Moment noch sehr klein sind, aber die Tiere wachsen ja.
    Der Amurtigerkater bekommt wieder ein Weibchen.
    Bei den Meerkatzen gab es Nachwuchs bei den Brazzas und Nachwuchs gab es ebenfalls bei den Kapuzinern.
    Das Ozelotjungtier hat sich prächtig entwickelt und es ist eine echte Freude, wie die junge Katze mit ihren Eltern durchs Gehege tollt, ein wirklich sehr hübsches und aktives Tier.
    Auch die weißen Tiger sind wieder zusammen und sie geben ein sehr harmonisches Paar ab.
    (02.05.2008)
    Oliver Jahn:   Und hier die Legende dazu.
    (19.03.2008)
    Oliver Jahn:   Hier noch ein Plan von 1988, ebenfalls noch ohne die neuen Anlagen für tiger und Brillenbären.
    (19.03.2008)
    Michael Amend:   @Racoll. Gern geschehen. Ihre Frage wurde ja schon von Herrn Jahn beantwortet.
    (19.03.2008)
    Oliver Jahn:   Der Plan ist aus dem Tierparkführer "Wegweiser durch den Tierpark Aschersleben" von Fritz Hennebold, dem damaligen Tierparkgründer und Leiter von 1979.
    (19.03.2008)
    Racool:   @Hr. Amend: Danke! Kennen Sie den Tierpark auch aus dieser Zeit oder stammt der Plan aus einem Zooführer?
    (19.03.2008)
    Michael Amend:   Und hier die dazugehörige Legende.
    (17.03.2008)
    Michael Amend:   @Racool. Hier wie gewünscht der Plan von Aschersleben aus dem Jahr 1979.
    (17.03.2008)
    Racool:   @Michael Amend: Ja, der würde mich sehr interessieren. Vielen Dank im Voraus!
    (17.03.2008)
    Michael Amend:   @Racool. Ich habe einen von 1979, wenn Sie Interesse haben,scanne ich ihn und stelle ihn hier ein.
    (17.03.2008)
    Racool:   Hat jemand einen alten Lageplan? (ohne Tiger- und Brillenbärenanlage)
    (17.03.2008)
    Michael Mettler:   Siehe die Pressemeldung aus München im Hellabrunn-Thread...
    (11.02.2008)
    Jennifer Weilguni:   Ein Forum lebt ja unter anderem durch unterschiedliche Meinungen. Ich denke mal, dass das Wörtchen "nur" von Ihnen auch nicht so hart gemeint war, wie es mir im ersten Moment erschien, was ich sagen wollte war auch nur, dass es IMMER tragisch ist, wenn derartige Unfälle passieren, ganz gleich ob dabei Menschen oder Tiere zu Schaden kommen. Aber passieren kann so etwas eben (leider) überall.
    (11.02.2008)
    IP66:   Ich sehe das wohl anders, finde es aber sehr schön, daß wir hier im Forum unsere Meinungen über solche Vorfälle austauschen können und so auch andere Bewertungen kennen lernen.
    (10.02.2008)
    Jennifer Weilguni:   Ich mag nicht darüber urteilen ob der Tod eines Menschen schlimmer ist als der eines Tigers (ich bin ja nicht Gott), allerdings muss man dazusagen, dass bei den Unfällen in Chemnitz und Friedrichsfelde wohl die Pflegerinnen selbst durch Nachlässigkeit ihren eigenen Tod verschuldet haben. Schlimm ist es IMMER wenn solche Sachen passieren, egal ob einem Tiger oder einem Menschen oder sonst jemandem. Wie gesagt ich fand eben einfach das Wörtchen "nur" sehr traurig und auch abwertend.
    (10.02.2008)
    IP66:   @Jennifer Weilguni: Sicherlich ist der vermeidbare Verlust eines Zootieres, insbesondere eines solchen, das einer bedrohten Art angehört, immer eine traurige Angelegenheit. Auf der anderen Seite scheinen mir Unfälle, bei denen Menschen durch Tiere zu schaden kommen, wie in jüngerer Zeit in Chemnitz oder Friedrichsfelde, eine "tragischere" Dimension zu haben.
    (09.02.2008)
    Oliver Jahn:   Ich kann eben wirklich nur die Zeit bis Oktober beurteilen. Da war ich mit meinen Kollegen in Aschersleben und wir haben Abends noch länger mit Dietmar Reisky zusammengesessen. Und da hat Dietmar noch erzählt, dass die Paare noch regelmäßig wechseln.
    (08.02.2008)
    Michael Mettler:   Ich weiß nicht, wie groß das Bewegungsbedürfnis einer 18-jährigen Tigerin noch ist, aber wahrscheinlich deutlich geringer als das zweier jungerwachsener Tiger (deren Farbe und Unterart spielt dabei ja keine Rolle). Daher fände ich es nicht mal verwunderlich, wenn man die Amurtiger zwischenzeitlich komplett auf die kleinere Anlage genommen hätte, auch wenn der Kater einige Jährchen weniger auf dem Buckel hat.
    (08.02.2008)
    Oliver Jahn:   Oktober, weißer Tiger in kleiner Anlage.
    Nun ist es natürlich so eine Sache, wie man "schon seit Monaten" definiert. November, Dezember und Januar war ich nicht in Aschersleben.
    (08.02.2008)
    Oliver Jahn:   September, Amurtiger auf großer Anlage
    (08.02.2008)
    Oliver Jahn:   August (mit Ralf und Michael) Weißer Tiger in der kleinen Anlage.
    (08.02.2008)
    Jennifer Weilguni:   Ein wirklich tragischer Unfall... der allerdings auch in jedem anderen Zoo hätte passieren können. Aschersleben jetzt eine Art schwarzen Peter zuzuschieben halte ich für absolut unangebracht und bevor hier immer nur auf die speziellen Vorsichtsmaßnahmen zur Haltung von "gefährlichen" Zootieren hingewiesen wird - zu 100% wird kein Zoo der Welt ausschliessen können, dass nicht doch einmal etwas derartiges passiert.
    @IP66
    Die Aussage "In Aschersleben ist ja nur ein Tiger zu Schaden gekommen" stimmt mich sehr, sehr traurig. Was heisst denn hier NUR ????
    (08.02.2008)
    Sven P. Peter:   Ich sage ja auch nur Quasi die selben bedingungen. Kaum Gehegeeinrichtung und trotz größenzuwachs gegenüber der Hyänenanlage sehr klein.
    Ich habe bisher von allen Leuten die in der Letzten Zeit da waren gehört, dass die Weißen auf der Freianlage und die Amurs im Nebengehege waren. Auch die vielen Fotos auf den Bekannten Foto-Plattformen bestätigen diesen Eindruck.
    (08.02.2008)
    IP66:   Ich möchte in Verbindung mit meinem Berlin-Aufenthalt im Mai unbedingt die Zoos in Halle und Aschersleben besuchen und werde dann auch die Tigeranlage sehen. Eigentlich wollte ich mit meiner Bemerkung nur darauf verweisen, daß es gefährliche Tierarten gibt und wie schnell Unfälle passieren können, bin deshalb ein wenig überrascht, wie viel Wirbel ich hier ausgelöst habe. In Aschersleben ist ja nur ein Tiger zu Schaden gekommen, und selbst bei den Ausbrüchen in Gelsenkirchen waren Anwohner zwar gefährdet, wurden aber nicht verletzt. Ich bin immer wieder fasziniert von der Nähe und Vertrautheit, die sich auch bei gefährlicheren Exemplaren im Zoo erleben läßt, und für mich bedeuten dergleichen Unfälle auch immer eine Erinnerung daran, daß von vielen Zootieren eben doch eine Gefahr ausgeht. Insofern geht mir eine Krustenechsenanlage, in die Besucher hineingreifen können, entschieden zu weit, ich wollte aber auf keinen Fall der Anlage in Aschersleben ein schlechtes Zeugnis austellen. Sehr vorteilhaft finde ich, daß der Zoo Ascherleben mit dem Unfall offen umgeht und auch darauf hinweist, daß im Zoo wie überall auf der Welt Fehler passieren.
    (08.02.2008)
    Sacha:   @MM: Alles klar. Mich hat der Satz "Ob das Projekt nun gefährdet ist und wie es generell mit den Raubkatzen in Aschersleben weitergehen soll, ist Reisky zufolge noch nicht klar" irritiert.

    (08.02.2008)
    Oliver Jahn:   @Sven P. Peter, das ist mir dann auch schon ein wenig zu sarkastisch, hier eine gewollte oder begrüßte Tötung abzuleiten. Und da auch ich sehr regelmäßig in Aschersleben bin, stimmt deine Aussage so auch nicht mit den Anlagen. Ich habe noch nie die beiden Bengalen auf der großen Anlage gesehen. Die Paare haben regelmäßig gewechselt, und immer wenn ich da war, waren gerade die Sibirer auf der großen Anlage. (z.B.auch bei meinem Besuch mit Michael und Ralf)
    @IP 66, haben Sie es denn nun schon mal nach Aschersleben geschafft? Wenn nicht, dann schauen Sie sich doch die Anlage erst mal an. Bei ihrer Gestaltung ist es eben möglich, bei menschlichem Fehlverhalten die Tiere ungewollt zusammen auf die Außenanlage zu lassen. Das hat aber absolut gar nichts mit der Sicherheit der Besucher zu tun. Jeder Tiger hat eine eigene Innenbox. Und es gibt zwei Außenanlagen. Wenn man da die Schieber verwechselt, dann kommt eben mal ein Tier statt auf Anlage 1 eben auf Anlage 2. Wenn ein Pfleger aber auf einer Außenanlage ist, dann wird kein andere zeitgleich die Katzen rauslassen. Das geht schon deshalb nicht, weil der Zoo dafür gar nicht genug Tierpfleger hat. Also bitte hier nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten. Was in Gelsenkirchen passiert ist, ist eben dort passiert, und in Aschersleben so nicht möglich. Selbst bei stärkerem Wind werden die Tiger nach innen gesperrt, da bei dem alten Baumbestand die Gefahr bestünde, dass ein Baum ins Gehege kippt und somit den Tigern den Ausstieg ermöglichen würde.
    (07.02.2008)
    IP66:   So lange das Raubtier in der Gehegezone bleibt und nicht in von Menschen genutzte Gebiete gerät, kann ich die Kritik ja verstehen. Wenn allerdings, wie in Gelsenkirchen, eine Wolfsanlage nicht ausbruchssicher ist und ein Tier nicht nur in den Besucherbereich, sondern sogar in das benachbarte Stadtgebiet hinein ausbrechen kann, scheint mir schon etwas falsch zu laufen, und vor diesem Hintergrund sollte man bei derartigen Anlagen doch so viel als möglich tun, um dergleichen Ausbrüche zu verhindern.
    (07.02.2008)
    Ralf Seidel:   So bedauerlich der Unfall in Aschersleben ist - davor gefeit ist Niemand. Menschliches oder/und technisches Versagen hat es immer gegeben...
    @Sven P. Peter, der Kommentar ist mehr als überflüssig, weil nicht objektiv.
    Das Absperrgehege ist WENIGSTENS doppelt so groß wie die alte Anlage. Damit zwar nun wirklich nicht groß - die
    gemachte Bemerkung aber QUASI falsch.
    Immerhin richtig die Bemerkung, dass die
    Weißen vorrangig auf der großen Anlage
    untergebracht waren - das gibt mir noch
    Hoffnung...
    (07.02.2008)
    Michael Mettler:   @Sacha: Mit dem Missverständnis meinte ich weniger die Amur-/Bengalfrage, sondern dass die Zucht der Weißen wegen des Unfalls keineswegs auf Eis gelegt sein dürfte - denn die sind ja beide noch vorhanden und ein potenzielles Zuchtpaar.
    (07.02.2008)
    krümmel:   @Shensi-Takin
    Tschuldigung, das musste mal ´raus.

    Wenn es um Archtitektur im allgemeinen unnd Bauen im Zoo im speziellen geht, freue ich mich ja sehr über die Beiträge von IP66.
    Wenn aber Laien hier regelmäßig in einem Rutsch zu fünf, sechs Beiträgen Ihre unfundierten Kommentare abgeben, dann schmälert das meine Freude an diesem Forum.

    (07.02.2008)
    Sacha:   @Michael Mettler: Am "verstehen" lag es diesmal wohl eher nicht, sondern mehr an der nicht ausführlichen Angabe von Spiegel-Online: Wenn da nirgends von Sibir. oder Amurtigern die Rede ist, dann gehe ich bei "Artgenossen" mal vond er gleichen UNTERart aus....:)
    By the way: Genau die von Dir erwähnte gewollte Zusammenführung führte übrigens in Zürich zum Tod des neuen Tigerweibchens.
    (07.02.2008)
    Sven P. Peter:   Und IP66 hat im Grunde Recht, denn es wäre nicht so "glimpflich" abgelaufen, wäre statt der Weißen Tiger ein anderer Pfleger in der Anlage gewesen...
    (07.02.2008)
    Sven P. Peter:   @Oliver: So weit ich weiß, sind die Weißen schon seit Monaten auf der großen Anlage und seither die Amurtiger im kleinen Zwinger nebenan unter quasi den selben bedingungen wie früher im jetzigen Hyänenkäfig.
    Und irgendwo auch ganz praktisch eine alte kastrierte Tigerin loszuwerden und so vieleicht bald wieder mit Jungtigern locken zu können (sollten die Weißen Jungtiere durch zu viel Inzucht nicht überleben, hätte man wenigstens langweilige, braune Babys).
    (07.02.2008)
    Shensi-Takin:   @krümmel: Nanana, nicht ganz so ruppig bzgl. IP66.;)
    Muss Ihnen und anderen allerdings zustimmen: "shit happens"-da helfen auch die besten & umsichtigsten Absperrmaßnahmen nicht. Wenigstens hat die Patho dann eine klare Todesursache...jk
    (07.02.2008)
    Michael Mettler:   Nur nebenbei bemerkt: Solche Unfälle sind auch schon verschiedenenorts bei Tieren passiert, die zusammenkommen SOLLTEN (oder gar längst miteinander lebten) - völlig ausschließen lässt sich Risiko nun mal nicht. Selbst in der Wildbahn kommen doch inner- und außerartliche Tötungen vor, die nicht dem Nahrungserwerb geschuldet sind.
    (07.02.2008)
    Ralf Seidel:   @IP66, ...??, aaah - Ja !
    (07.02.2008)
    krümmel:   Der Oberlehrer hat auch seinen Kommentar abgegeben: Ich würde sagen, unbeeinrächtigt von jeder Sachkenntnis kann man vor allem lernen, das menschliche Fehler in der Bedienung sich nie gänzlich vermeiden lassen.
    Für Absperrungen zwischen den Raubtiergehegen dürften wohl - völlig zurecht - in Aschersleben genauseo wie sonst überall andere Sicherheitsvorkehrungen gelten wie für Türe und Tore nach außen.
    (07.02.2008)
    IP66:   Auf der anderen Seite ist es kein Ruhmesblatt für einen Zoo, wenn beim Umsperren gefährliche Arten ins falsche Gehege geraten, weil damit auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs dokumentiert wird. Daraus kann man lernen, daß Anlagen, gerade für Großkatzen, unbedingt ausbruchssicher sein müssen, und daß man auf Sicherungen bei Umsperrkäfigen und Absperranlagen nicht verzichten darf.
    (07.02.2008)
    Oliver Jahn:   Das ist ja wirklich keine gute Nachricht. Aber irgendwann hat wohl jeder Zoo mal einen solchen schwarzen Tag. Bremerhaven mit den Eisbären, in Halle hatte der Elenbulle mal ein Zebra getötet, in Magdeburg flog ein seltener Storch ins Rothundgehege. Und die ganzen tödlichen Unfälle, bei denen Menschen die Opfer sind, gibt es auch immer wieder. Vielleicht bekommt ja der Amurkater jetzt ein junges, zuchtfähiges Weibchen, oder die Bengalen ziehen erst mal auf die große Anlage. Sicher bin ich mir nur, dass eine der besten deutschen Großkatzenanlagen nicht lange mit einem Einzeltier besetzt sein wird.
    (06.02.2008)
    Michael Mettler:   @Sacha: Da hast du was falsch verstanden, das weiße Paar Karim/Kiara (dessen bengalische Reinblütigkeit ich angesichts der Zuchtgeschichte der Weißen allerdings anzweifeln würde) lebt ja noch, und Nachwuchs dürfte nach wie vor geplant sein. Die getötete Tigerin gehörte zum Amurtigerpaar im Nachbargehege.
    (06.02.2008)
    Sven P. Peter:   Die getötete Tigerin war eine alte Amurkatze, welche kastriert war.

    (06.02.2008)
    Sacha:   Tragisch. So einen Fall hatten wir leider vor wenigen Jahren auch in Zürich, allerdings mit Amurtigern.

    Weiss jemand, ob Tanja eine reinrassige Bengalin war?

    Dass die Zucht mit den Weissen Tigern in Aschersleben vorerst auf Eis gelegt ist, ist aus erhaltungszüchterischer Sicht wahrlich kein Weltuntergang.....
    (06.02.2008)
    Klaus Schüling:   Weißer Tiger beißt Artgenossin tot
    (spiegel online)

    Keine Chance für Tigerweibchen Tanja: Als die betagte Raubkatze unversehens in das Gehege zweier Artgenossen im Zoo Aschersleben gelangte, stürzte sich ein zweijähriges Männchen auf sie und biss ihr in die Kehle. Jede Hilfe kam zu spät.


    Aschersleben - "Wir sind schockiert", sagte der Leiter des Zoos Aschersleben in Sachsen-Anhalt, Dietmar Reisky. "Wir können uns den Angriff nicht erklären, eigentlich sind die Tiger nicht so aggressiv."

    Ungewöhnlich aggressives Verhalten: Der Bengaltiger Karim im Gehege des Zoos von Aschersleben
    Zur Großansicht
    DPA

    Ungewöhnlich aggressives Verhalten: Der Bengaltiger Karim im Gehege des Zoos von Aschersleben
    Reiskys Bericht zufolge hatte ein Tierpfleger im Vorfeld des Unglücks versehentlich den falschen Schieber geöffnet, sodass Raubkatze Tanja in das Außengehege ihrer zwei weißen bengalischen Artgenossen gelangte. Daraufhin ging das zweijährige Männchen Karim auf die 18 Jahre alte Tigerdame Tanja los und tötete sie mit einem Biss in die Kehle.

    "Karim hat sich wohl sofort auf Tanja gestürzt", sagte Reisky. "Das muss innerhalb von Sekunden gegangen sein, die Tiger haben nicht einmal gebrüllt."

    In der Regel werden die Raubkatzenpaare in Aschersleben getrennt voneinander gehalten. Während die 18-jährige Tanja mit ihrem zehn Jahre alten Partner Puhdy schon lange dort lebte, kamen die weißen Tiger erst kürzlich in den Zoo: Mitte 2006 wechselte die heute zweieinhalbjährige Kiara von Frankreich nach Aschersleben, im Juni 2007 folgte der heute zweijährige Karim, der in einem Safaripark in Nordrhein-Westfalen geboren wurde. Mit den beiden einzigen weißen Tigern in Ostdeutschland will der Zoo eine Zucht aufbauen.

    Ob das Projekt nun gefährdet ist und wie es generell mit den Raubkatzen in Aschersleben weitergehen soll, ist Reisky zufolge noch nicht klar.

    Die in der freien Wildbahn seltenen weißen Tiger werden heute überwiegend in Zoos gehalten und gezüchtet. Ihr Fell ist elfenbeinfarben bis weiß und zeigt die typisch schwarzbraunen Tigerstreifen. Die außergewöhnlichen Raubkatzen haben blaue Augen, deren Farbe bei Erregung und bei weit geöffneten Pupillen ins Gelbliche übergeht.

    Ursache für die Ausbildung eines weißen Fells ist eine doppelte Unterbrechung im genetischen Code, die nur bei einer von 10.000 Geburten auftritt. Ein weißer Tiger kann nur geboren werden, wenn beide Eltern das ungewöhnliche Gen für diese Farbe haben. Aus bisher nicht erforschten Gründen scheint dies nur bei den bengalischen Tigern vorhanden zu sein.
    (06.02.2008)
    Ronny:   War heute mal im Zoo Aschersleben und seit August 2007 gibt es folgende Neuigkeiten:

    Bautätigkeiten:
    Die zweite Nilkrokodilanlage im Nachttierhaus ist nun fertig. Aber leider mussten die beide Krokodile getrennt werden, da sie sich bei Auseinandersetzungen verletzt haben

    Jungtiere
    Am 24.11.2007 ist ein Ozelot geboren und im Januar 2008 kamen 2 Lamas zur Welt.

    Neuzugänge
    1 Kleiner Alexandersittich
    1 Ziegensittich
    1 Gelbe Anakonda aus Privathaltung
    1 Rosenboa aus Privathaltung
    1 weibliches Zwergmuntjak
    Degus

    Abgänge
    Zwergotter wurden abgegeben, weil Anlage nicht mehr ausreichend
    Oman-Falbkatze
    Bei den Australischen Zwergbeutler ist das letztes Tier verstorben
    1 männliches Zwergmuntjak
    (26.01.2008)
    IP66:   Das mache ich bestimmt, auch wenn jetzt im Januar erst einmal der Norden besucht wird! Ich habe mich lange nur sehr selten in kleinere Zoos verirrt, und es ist vor allem diesem Forum zu verdanken, daß es in den letzten Jahren mehr Besuche dieser Art geworden sind. Und schließlich scheinen mir die Kleinzoos im Osten noch etwas interessanter zu sein als die im Westen, wobei die in meiner unmittelbaren Umgebung in NRW halt auch den Nachteil haben, in einem Landstrich mit einer erheblichen Großzoodichte existieren zu müssen.
    (20.12.2007)
    Oliver Jahn:   @Michael Mettler, und dann haben wir endlich raus gefunden, und dann wurden wir auch glaich wieder zum anhalten genötigt, von einem so netten Männele in Grün!!!! ;-)
    @Ralf Seidel, ich wohne im Harz, also wenn einer Berge kennt.... Nur geht es ja eben nicht nach unten, sondern immer nur nach rechts, und das so oft im Kreis, bis es dann doch mal irgendwo nach links geht!! :-)
    @IP66, der Zoo ist durchaus in seiner Anlage und im Tierbestand schon ein "erwachsener" Zoo. Aber vergessen darf man hier auch nicht das Umfeld. Bei der Einwohnerzahl der Stadt Aschersleben muss der Zoo eben auch aus dem Umfeld Besucher ziehen. Tja, und in genau diesem Umfeld liegen nicht sehr weit die Zoos von Magdeburg, Halle und Leipzig und die Tierparks von Staßfurt und Bernburg. Da sind 100.000 Besucher eine Traumzahl. Und außerdem wurde diese Zahl bereits am 31.10.2007 erreicht. Also warten wir noch mal den Jahresabschluss ab, der wird hoffentlich noch besser sein! Und ja, IP66, fahren Sie mal hin! Schauen Sie sich diesen Zoo an, Sie werden es nicht bereuen.
    (19.12.2007)
    Alexander Fuchs:   Der Zoo in Eberswalde hat ca. 250.000 Besucher im Jahr, 2005 waren es sogar 280.000 Besucher. Ganz schön enorm für eine Kleinstadt mit 40.000 Einwohnern. Na gut, bestimmt auch viele aus Berlin.

    (19.12.2007)
    IP66:   Da werde ich mir wohl einen Stadtplan kaufen müssen, wenn ich den Zoo besuche. Den Hinweis auf die Kleinstadt kann ich verstehen, ich hatte allerdings manchen Berichten zufolge die Anlage fast für einen Großzoo gehalten und in der Tat mehr Besucher erwartet. Wieviel Besucher hat denn der Zoo in Eberwalde - den habe ich mir in diesem Sommer angesehen!
    (19.12.2007)
    Ralf Seidel:   @Michael Mettler, na ja, wenn man wenigstens ein mal schon dort war sollte wenigstend die Faustregel gelten:
    ANreise: den Berg rauf , ABfahrt zwangsläufig wieder runter...)))
    Was macht ihr Norddeutschen denn, wenn ihr mal nach Bayern fahrt...
    Ich kann aber die große Klappe haben, den Zoo kenne ich schon fast 30 Jahre,
    da weiß ich dann zumindest die grobe Richtung. Ansonsten - siehe unten...
    Karsten hatte ich ja dies Jahr auch gelotst - sein Kommentar:"hier hätte
    ich nie her gefunden". Hätte er irgendwann irgendwie auch gefunden - eben mecklenburgische Bescheidenheit.
    Der damalige Tierpark wurde als Naherholungsgebiet für die Ascherslebener errichtet, für die Fußfaulen oder schon etwas Betagteren fuhr damals schon ein Kleinbus zur "Alten Burg" rauf. Ich selber habe auch meist das Auto in der Stadt stehen und laufe die Strecke hoch...
    (19.12.2007)
    Michael Mettler:   @Ralf Seidel: Wenn's denn nur die ANfahrt wäre... Bei einem Besuch im letzten Jahr kamen wir bei der ABfahrt vom Zoo dreimal am selben Haus vorbei, bis wir endlich auf der erlösenden Hauptstraße waren - und zwar auf drei verschiedenen Routen... Bei einem solchen Labyrinth würde ich im Zoo Aschersleben eigentlich auch einen Minotaurus erwarten :-)
    (19.12.2007)
    Ralf Seidel:   Wohl gerade zeitgleich abgeschickt: die
    Anfahrt ist tatsächlich nicht ganz einfach, ich bin jedes Jahr dort und es klappt immer - ich fahre grundsätzlich in die falsche Seitenstraße und lande in der Sackgasse. @Michael, das hatten wir doch dieses Jahr auch, ich fuhr vorne weg, Oliver und du hinterher...
    Klappt immer wieder - aber wir habens
    trotzdem gefunden. Für einen Ortsunkundigen allerdings...
    (19.12.2007)
    Ralf Seidel:   Die Steigerung der Besucherzahlen auf über 100.000 Gäste ist ein HERVORRAGENDES Ergebnis, das entspricht etwa der DREIFACHEN Einwohnerzahl der
    KLEINSTADT Aschersleben. Welcher Großzoo kann das bieten, wenn man dann
    noch die jeweiligen finanziellen Budgets in Relation setzt, Werbeetats nicht mal einbegriffen...! Und das in einer Region, die an Tiergärten reich gesegnet ist.
    Was die Weißen Tiger betrifft: man hat
    die Tiere nie reißerisch vermarktet, am
    Tigergehege ist ein großes Schild angebracht, welches auf die Besonderheit
    dieser Tiere hinweist. Eben nicht als vom Aussterben bedrohte Spezies, das ist
    Zoodidaktik vom Feinsten mit einfachsten Mitteln. Das der Zoo damit wirbt, die einzigen Weißen im Osten
    Deutschlands zu zeigen, ist in Ordnung.
    Ich persönlich bin ja auch eher daran interessiert, beispielsweise Tiger unterartenrein im Zoo zu sehen. Für Leipzig oder Halle würde ich sie mir nicht wünschen. Für einen Zoo wie Aschersleben aber perfekt.
    (19.12.2007)
    Michael Mettler:   Selbst die Einbahnstraßen rings herum scheinen von Besuch zu Besuch die möglichen Fahrtrichtungen zu wechseln :-)
    (19.12.2007)
    Sven P. Peter:   Das Hauptproblem dürfte sein, dass dieser Park eine der schlechtesten Verkehrsanbindungen hat, die ich kenne.
    (19.12.2007)
    IP66:   Ich möchte nicht mäkeln und war vor allem noch nie im Zoo von Aschersleben, finde aber die Zahl von 100.000 Besuchern eher niedrig und hätte den weißen Tigern da mehr zugetraut. Wenn man ganz böse wäre, könnte man sogar behaupten, daß dergleichen Tigerzüchtungen die Besucherzahlen auch nicht ins Unendliche steigern.
    (19.12.2007)
    Oliver Jahn:   Vielleicht hat diese Kleine ja auch ihren Anteil dazu beigetragen? Mich würde es freuen!!
    (18.12.2007)
    Oliver Jahn:   Die weißen Tiger in Aschersleben haben ja immer wieder mal auch für Kritik gesorgt. All dem zum Trotz hat der Zoo in Aschersleben seit 1992 in diesem Jahr erstmals wieder die 100.000er Besucher-Grenze gerissen!! Das ist bei vorher so um die 75.000 Besucher eine wirklich beachtliche Leistung!!
    (18.12.2007)
    Oliver Jahn:   In Aschersleben haben die beiden weißen Tiger sich nach anfänglichen Unstimmigkeiten jetzt ganz gut aneinander gewöhnt und man kann sie bei wirklich schönen Interaktionen beobachten. Bei den beiden Monameerkatzen (das letzte Paar in Deutschland) wird es wohl nicht mehr zur Zucht kommen, da die Tiere bereits zu alt sind.
    (27.09.2007)
    steffi:   Die weiße Tigerin aus dem Tierpark Aschersleben wurde laut Internetseite auf den Namen "Kiara" getauft.
    (26.09.2006)
    Sven P. Peter:   Wäre denn die Erweiterung über die Schweineanlage so teuer? Könnte man doch machen wie in Münster bei den Geparden. So eine günstige, aber tolle Anlage habe ich selten gesehen.
    Können die Hyänen denn dann auch in einer größeren Gruppe leben?
    (14.07.2006)
    Oliver Jahn:   Ich habe die Tiere ja bereits am 21.06. sehen dürfen! Wahnsinn!!! Ich hoffe so sehr, dass es bald finanzielle Mittel geben wird, um die alte Schweineanlage für die Hyänen umzubauen!!! Bei dieser guten Zucht wäre das eine wirklich tolle Sache!! Vor allem aber wäre damit auch erst einmal mittelfristig sichergestellt, dass Hyänen im Zoo bleiben!!! Das wäre absolut wünschenswert!!
    (14.07.2006)
    Muckel Putz:   Bei meinem heutigen Besuch durfte ich die kleinen Hyänen sehen.Ich war insgesamt dreimal zu dem Käfig gegangen, um sie sehen zu können, habe aber immer nur den den Vater gesehen. Beim letzten Mal kam ein Tierpfleger aus dem hinteren bereich, den ich ansprach. Nachdem ich ihm erzählte, dass ich extra aus Hannover kommme,um die Kleinen zu sehen, nahm er mich mit in den hinteren Teil.Es war ein ganz besonderes Erlebnis! Sowohl die Mutter, als auch die Kleinen waren erstaunlich zutraulich.Das werde ich so schnell nicht vergessen.
    (14.07.2006)
    Oliver Jahn:   In Aschersleben gibt es schon wieder Nachwuchs bei den Streifenhyänen!!!!!
    Es sind dieses mal sogar Drillinge und die Mutter hat sie sehr gut angenommen, ist mit ihnen aber zur Zeit noch nicht draußen!!! Kann aber jeden Tag soweit sein. Ich muss wohl nicht sagen, wie sehr mich das freut und die Kleinen sind echt klasse, so junge Hyänen habe ich noch nie gesehen!!! Der letzte Katzenfrett ist nach Arnheim abgegeben. In seinem Käfig sind jetzt die Quastenstachler im Schaubereich! Den weißen Tiger hatten wir ja an anderer Stelle schon.
    (25.06.2006)
    Michael Mettler:   Habe heute Aschersleben besucht, Quastenstachler waren leider noch nirgends zu sehen. Highlights für mich waren die vier Meerkatzenformen (Vollbart-, Weißkehl-, Brazza- und Diana-) sowie die Zwerggleitbeutler im Nachttierhaus (wo es zudem noch Kurzkopf-Gleitbeutler und Mausmakis gibt). Das Katzenfrett bekam ich leider nicht zu Gesicht, dafür aber die Ozelots und Salzkatzen in - für Kleinkatzenverhältnissen - geradezu riesigen, reich begrünten Volieren. Die Amurkatze(n) finde ich dagegen unglücklich untergebracht, man sieht sie nur von oben (!) in einem wohl ursprünglich als Absperrkäfig für die Brillenbären errichteten Käfig unterhalb eines Besuchersteges.

    Bautätigkeit am Affen-Vogel-Haus, u.a. Baumfällarbeiten an der hangabwärts gelegenen Seite - werden da etwa große Meerkatzenanlagen vorbereitet? Eine Huftieranlage in der Nähe der Ponykoppel, die ich vor Jahren mit Blässböcken besetzt sah, steht leer. Leider kein Schild, was dort passieren soll.

    Bemerkenswert ist auch ein Jaguar-Rudel: 1,2 erwachsene Tiere und drei gut halbwüchsige Jungtiere friedlich zusammen in einer Gruppe liegen zu sehen ist schon ein echtes Ereignis.
    (14.05.2006)
    Johannes Pfleiderer:   Wie schon in einem anderen thread erwähnt, gibt es noch im Leintal-Tierpark Schwaigern (bei Heilbronn) Vollbartmeerkatzen. Allerdings habe ich letztes Jahr nur noch eine gesehen, früher war es eine kleine Gruppe mit Nachzucht.
    (04.05.2006)
    Oliver Jahn:   Der Tierpark hat neu im Bestand zwei afrikanische Quastenstachler. Ich habe sie mir am Wochenende angesehen, allerdings sind sie noch nicht im Schaubereich, sollen dort aber recht bald zu sehen sein!
    (04.05.2006)
    Ollo:   Die Litschi-Wasserbock-Anlage in Aschersleben ist für mich eines der schönsten Gehege aller Zeiten. Habe noch nie eine so grüne Huftieranlage gesehen.
    (14.12.2005)
    Susi:   Falkenstein kannste vergessen.
    Die haben all ihr Geld in eine mißratene Bärenanlage gesteckt, rundherum Panzerglas. Ein mickiges Affenhaus, ein paar Huftiere. Peinlich ist die neue Wolfsanlage, ziemlich klein (na gut, vorher waren da Hirsche) und mit Bretterwänden die Welt vernagelt. Dazu der kleinste ud verrosteste Leopardenkäfig, der mir je untergekommen ist. Angeblich sollen das sogar Perser, aber beschriftet war nix. Ich war in 15 Min. durch, hab sicher nix verpasst, und muss auch so schnell nicht wieder hin!
    (19.10.2005)
    IP66:   Vielen Dank! Werde alsbald besuchen, was empfohlen wurde.
    (23.09.2005)
    Ralf Wagner:   Wie siehts denn eigentlich mit dem Tiergarten Falkenstein(Vogtland)aus? Hatte früher mal etwas über ihn gelesen, war aber leider noch nie dort. Mit Aschersleben klingt ja wirklich sehr interessant, werd ich bestimmt mal einen Abstecher machen, danke! VG Ralf
    (23.09.2005)
    Konstantin Ruske:   Auf ähnlichem Niveau würde ich für die anderen Ostbundesländer noch Stralsund, Ückermünde, Gotha und Perleberg empfehlen.
    (22.09.2005)
    Dirk:   @ IP66: Unter zoo-infos.de sind alle Zoos,Tierparks etc. in Deutschland angeführt.
    (21.09.2005)
    Konstantin Ruske:   Zu Bernburg: Viele neue interessante Anlagen- Afrikahaus, Südamerikahaus, fasanerie (warm/kalt) für nächste Zeit Haltung von geparden geplant; interessante Arten: Buschschliefer, Zwergmangusten, Borstenschwanzhörnchen ( Afrika), Waldhunde, Agouchis, Chileflamingos, Halsbandfrankoline, Hildebrandts Glanzstar, Weißer Ohrfasan
    zu Dessau: nicht ganz so interessanter Tierbestand, aber mit Sumpfluchs, Mähnenspringern,Säbelschnäbler und kaukasischen Zwergzebus, Rothühner immer noch einige besonderheiten ( + Jaguare, Braunbären), vor allem aber toll gestaltete ( auch gärtnerisch) fasanerie und Strandvogelvoliere, hübsche Südamerikanlage ( Lamas, wasserschweine, Maras). Beide mit begrenzten Mitteln, aber schönen Ideen.
    (21.09.2005)
    Oliver Jahn:   Also Aschersleben hat auch eine eigene Seite im Net. Hier kann man sich erst mal einen ganz guten Überblick verschaffen. Ansonsten ist zu hoffen, dass gerade diese Tierparks durch Artikel im TG-Rundbrief, Artikel in anderen Zeitschriften und Foreneinträge einfach etwas bekannter werden. Es lohnt sich wirklich. Bei all den Millionen euro die sonst in Zoos verbaut werden zeigen diese Tierparks deutlich, dass manchmal eben weniger mehr ist!
    (21.09.2005)
    Michael Mettler:   Vollbartmeerkatzen müssten noch in Mulhouse zu finden sein, evtl. auch in Antwerpen (die Frage bezog sich ja nicht auf Deutschland allein).
    Als ich das letzte Mal in Aschersleben war - ist einige Jahre her - war die Brillenbäranlage offensichtlich frisch besetzt, und einer der Bären turnte in Schwindel erregender Höhe in den Bäumen rum und versuchte, Äste außerhalb der Umgrenzung zu erreichen. War zum Glück nicht von Erfolg gekrönt, aber höchst eindrucksvoll. Der Bär stand zeitweise nur auf zwei Füßen auf einem recht dünnen Ast und bedenklich wippenden Ast und machte zu keiner Zeit den Eindruck, sich dabei unsicher zu fühlen. Ein Schimpanse hätte es vielleicht nicht besser gekonnt!
    (21.09.2005)
    Aguti:   Gibt es auch genauere Infos zu den angesprochenen TPs Bernburg oder Dessau?
    (21.09.2005)
    IP66:   Gibt es eigentlich so etwas wie einen Überblick über die "kleineren" Ostzoos? Aschersleben werde ich mir vormerken, aber wenn man Besuche plant, wäre es gut, auf Internetpräsenzen oder Empfehlungen aus dem Forum hier zurückgreifen zu können.
    (21.09.2005)
    Muckel Putz:   Auch ich bin der Meinung,dass der Tierpark in Aschersleben einen Besuch wert ist.Ich war durch Zufall 2001 das erste Mal dort,und seitdem jedes Jahr einmal.Was mir auch gut gefällt,dass die Gehege der Totenkopfäffchen und der Roten Varis begehbar sind.
    Danke für den Tip von Bernburg und Dessau.Die beiden kenne ich noch nicht,werde das aber bald mal nachholen.
    (21.09.2005)
    Konstantin ruske:   Kann dem nur voll zustimmen, und die genannten Arten um Bleßböcke, Litschi- wasserböcke, Amur-, Salz- und Falbkatzen sowie Ozelote ( auch schon mit Nachzucht) ergänzen, sowie eine Große Gruppe Zwergflamingos, Dianameerkatzen erwähnen. Vor einigen Jahren waren noch im Tierpark Ströhen V ollbartmeerkatzen. Relativ nahe und mittlerweile genauso interessant wie Aschersleben liegen vor allem Bernburg und ( etwas weiter weg), Dessau die in der selben Liga spielen was neue Anlagen und nicht häufig gezeigte Arten angeht.
    (21.09.2005)
    Oliver Jahn:   Ich war erst in diesem Sommer dort und ich beabsichtige, den Tierpark mal im TG-Rundbrief vorzustellen. Denn ich finde, es lohnt sich wirklich! Wirklich gute neue Anlagen für Tiger, Brillenbären, Jaguare und Berberaffen. Ausgesuchte Meerkatzensammlung. Seltene Nachzuchten bei Sechsbindengürteltier und Streifenhyäne, noch immer ein Katzenfrett und generell sehr schöne Anlagen, mit viel Liebe und Fantasie gestaltet. Und ein Tierbestand, den man dort so eigenlich nicht vermutet. Ich bin mit dem Direktor Dietmar Reisky schon in Kontakt, um den Artikel abzustimmen. Auch ich hoffe so, den Tierpark etwas bekannter machen zu können. Aus meiner Sicht hat er das verdient!
    (21.09.2005)
    Aguti:   Bin im Internet auf den TP Aschersleben gestoßen. Hört sich sehr interessant an, vor allem die zahreichen selten gehaltenen Arten. Die Fotos von Bartmeerkatzen (Cercopithecus preussi) fand ich besonders interessant, habe die Meerkatzenart noch nie *live* gesehen, gibt es noch andere Institutionen, die diese Art halten? Hat jemand genauere Informationen über den Tierbestand im TP Aschersleben oder war sogar schon jemand als Besucher dort?
    (20.09.2005)

    alle Beiträge



    Das Forum an dieser Stelle soll ein Ort des Informations- und Meinungsaustausch sein.
    Ich bitte um einen sachlichen, respektvollen Umgang.
    Die Teilnahme ist kostenlos - die Pflege erfolgt ehrenamtlich.
    Die Teilnahme erfordert eine Registrierung. Die in ähnlichen Foren üblichen Pseudonyme werden von uns nur noch in begründeten Ausnahmefällen akzeptiert.
    Beiträge in diesem Forum gelten als gesprochenes Wort. Es können keinerlei Urheberrechte geltend gemacht werden.
    Es steht mir als Betreiber und den von mir Beauftragten frei, Beiträge zu kürzen oder zu löschen - und in schwerwiegenden Fällen auch Teilnehmern den Zugang zum Forum zu sperren-.
    Dies geschieht weder leichtfertig noch willkürlich. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Gründe für eine Löschung oder eine Sperrung für Besucher des Forums nicht nachvollziehbar sind, da die Ursachen für eine Löschung/Sperrung in aller Regel entfernt werden.
    Bitte bedenken Sie vor dem Eintrag eines Beitrags, dass dieser Beitrag unter Umständen jahrelang bestehen bleibt.
    Das Forum ist nicht der richtige Ort für persönliche Mitteilungen. Alle Teilnehmer können sich für persönliche E-Mails freischalten lassen.
    Die angegebene E-Mail-Adresse wird dabei auf unserem Server gespeichert, jedoch nicht an den Adressaten einer Nachricht oder gar an Dritte weitergegeben.
    Das Forum ist nicht der richtige Ort für persönliche Auseinandersetzungen. Wer sich von den Äußerungen eines anderen beleidigt fühlt oder diese für unwahr hält, möge sich bitte mit mir direkt in Verbindung setzen (per E-Mail oder Telefon).
    Leider haben wir nicht die technische Möglichkeit, Bilderstrecken zu speichern. Bitte nutzen Sie daher die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Bildern zurückhaltend.
    Vielen Dank
    Klaus Schüling, 10. Feb 2009



Schüling Buchkurier
Falkenhorst 4
48155 Münster
Tel. 0251-311523
Fax 0251-311524
mail@schueling.de
USt-Id DE 811 621 381

WebSite aktualisiert am:
10. Juli


Homepage
Online-Shop
Reisen
Auktion
Antiquariat
News
Newsletter
Forum
Katalog
Terminkalender


Neue Angebote

Warning: mysql_fetch_array(): supplied argument is not a valid MySQL result resource in /kunden/167080_48155/webseiten/tiergarten.com/htdocs/include/footer.inc.php on line 123

bitte hier im Shop bestellen oder mit einer formlosen Mail an: mail@schueling.de



Forum
Kleine Einrichtungen in Österreich und Schweiz

Zoo München

Tierpark Limbach Oberfrohna

kleinere Parks in Sachsen Anhalt, Sachsen und Thüringen

Tiergarten Nürnberg

Zoo Hannover

Zoo Rostock

Zoo Magdeburg

Tierrechtler und Zoos

Zoo Neunkirchen





Deutsche VersionDeutsche Version